Das dicke Ende kommt zum Schluss

Wir hatten es also mit dem Zug nach Xiamen geschafft.
Dort wartete das erste Hindernis: wie kommen wir zum Hostel? Eine Metro fährt in Xiamen nicht und auch sonst fanden wir keine weiteren Angaben. Doch wir Glückspilze wurden schließlich von einer Frau angesprochen, die uns zu einem Bus brachte, der uns bis fast vor die Haustür fuhr :)
Und schon von Anfang an waren wir Hin und Weg *Augenglitzern* Alles war so wunderbar niedlich, die kleinen Gassen, Romantik pur! Auch das Essen sah einfach wunderbar lecker aus. Mit ein wenig Hilfe fanden wir auch das Hostel und wurden noch einmal positiv überrascht: Unsere “Honeymoonsuite” war wirklich wunderschön!

Honeymoon-Zimmer

Honeymoon-Zimmer

Nach ein paar Minuten nichts tun machten wir uns dann auf den Weg einen Geldautomaten zu finden und auch etwas zu essen. Wir wussten nicht wo wir zuerst hinschauen sollten. Wir wussten, dass die Tage hier einfach wunderbar werden würden.

Doch da irrten wir uns gewaltig! In der kommenden Nacht ging es mir so schlecht wie noch nie in China. Ab 3 Uhr war das Badezimmer von mir dauerbesetzt und erst ab 7 Uhr schlummerte ich mal ein wenig- im Sitzen! Ich hatte es doch tatsächlich geschafft, mir in meiner letzten Woche in China den Magen zu verderben T__T Den nächsten Tag verbrachte ich also im Bett, Konny kaufte mir Medizin und Wasser und der Tag schlich nur so dahin. Am Nachmittag konnte ich wenigstens wieder etwas liegen und wir gingen mal 30 min. raus, damit ich ein wenig Luft atmen konnte.

Straaaaand :)

Straaaaand :)

Was seh ich doch gut aus....nicht .__.

Was seh ich doch gut aus….nicht .__.

Fliegen am Strand

Fliegen am Strand

Die folgende Nacht war dann ganz ok. Am nächsten Tag gab es dann Cracker zu essen, denn ich hatte einfach nicht den drang nach etwas richtigem und außerdem hatte ich Angst… Wir fuhren dann trotzdem auf die Insel Gulangyu, die bekannt dafür ist, dass keine Autos fahren dürfen. Sie war wirklich schön anzusehen, doch wie so oft in China war alles Abzocke: jegliche Schönheit der Insel sollte man bezahlen, wenn man Sie sehen wollte. Egal ob Garten, Felsen oder eine Steinstatue. Und alles einzeln! Da ich immer noch nicht wirklich auf dem Damm war, liefen wir einfach nur so rum und machten uns dann wieder auf den Weg zum Hostel.

Xiamen vom Wasser aus

Xiamen vom Wasser aus

Xiamen_12

Überall Brautpaar, die ein Fotoshooting hatten

Überall Brautpaar, die ein Fotoshooting hatten

Xiamen_02

Kleine Gassen weit und breit

Kleine Gassen weit und breit

Man kann ruhig mal alles offen lassen ;)

Man kann ruhig mal alles offen lassen ;)

Diese Bäume waren überall

Diese Bäume waren überall

Mini-Wasserfall :)

Mini-Wasserfall :)

Romantik (Sommerhäuschen....das wärs doch)

Romantik (Sommerhäuschen….das wärs doch)

Viele der Häuser waren lerrstehend und etwas runtergekommen

Viele der Häuser waren lerrstehend und etwas runtergekommen

YEah, wir sind am Strand

YEah, wir sind am Strand

Xiamen_19

Frisch vom Kutter

Frisch vom Kutter

Zurück in unseren Gässchen schauten wir uns ein bisschen um. Un dann fielen uns auch einige Sachen auf, die man am Anfang gar nicht bemerkte. Zu Beginn dachten wir “Oh, alles so schön sauber und lecker!” Doch der erste Schein trügte…na ja.

Xiamen stellt Nussknacker her ;)

Xiamen stellt Nussknacker her ;)

Totoro <3

Totoro <3

An unserem letzten Tag hatten wir dann schließlich nur noch auf dem Plan, die letzten Kleinigkeiten zu besorgen, etwas zu Essen, wovon einem nicht schlecht wurde und natürlich zu packen. Unsere Gastgeber waren superlieb, bestellten uns für den nächsten Morgen 6 Uhr ein Taxi und außerdem besorgten sie uns auch ein Waage, damit wir das Gepäck prüfen konnten. Supi! Wir fuhren also mit dem Bus zu…tada, Subway ;) Ich fühlte mich etwas besser und hatte auch wirklich Hunger und etwas Appetit. Wir schnarchten dann noch ein wenig herum und besorgten ein paar Kleinigkeiten, die uns ins Auge sprangen. Und dann wurde gepackt.

Zeit des Packens

Zeit des Packens

Tja….und dann hieß es ab ins Bett!

Ja und was soll man sonst noch sagen? Wir flogen nach Shanghai und unser Hostel war/ist nur 10 Minuten Fahrt vom Flughafen entfernt. Weil aber am Ende nie alles glatt läuft, gab am Morgen meine chinesische SIM Karte ihren Geist auf. Ja, warum auch immer, sie wurde deaktiviert…von Matthias holten wir dann noch mein restliches Zeug ab.

Tja, und somit endet mein/unser Abenteuer! Ich danke allen, die mich die ganze Zeit tatkräftig unterstützt und an mich gedacht haben. Ich bin aufgeregt nach fast über 7 Monaten endlich wieder nach Hause zu kommen und euch wieder zu sehen :) In diesem Sinne..

 

I´m Coming Home!

Back in Shantou

Wir haben es also tatsächlich geschafft und sind wieder in Shantou :)
Die Fahrt dahin erwies sich als kompliziert, aber wir schafften es.

Wir kamen etwas erschöpft gegen 19 Uhr im East Gate an und da saßen auch schon die ersten bekannten Gesichter :) Hach war das toll. Wir aßen und tranken dann etwas und gingen dann weiter zum Tree House. Ich holte dann bei den Mädels schnell das Bettzeug, meinen Koffer nahm ich aber nicht mit (zu schwer ^^). Im Tree House kam dann auch Jacky vorbei, der Fotograf, der die Bilder in Shantou von mir gemacht hatte. Wir unterhielten uns nett und er machte dann super schöne Fotos von mir un Konny (er war nämlich traurig, dass er nie Pärchen fotografieren kann). Gegen 1 Uhr machten wir uns dann mit Laura und Tommy auf den Weg zu ihrem Apartment, da wo ich eigentlich leben wollte während des Semesters. Wir fielen dann auch ziemlich schnell in die Koje ;)

Konny macht sich gut mit Cici

Konny macht sich gut mit Cici

Mietzi auf Laptop :D

Mietzi auf Laptop :D

Im Tree House

Im Tree House

Am Freitag wollte ich Konny den Campus zeigen. Also gingen wir zum Mittag essen ins East Gate und schlürften dann über die riesige Anlage. Und da zeigte ich ihm auch endlich mein Wandbild :D Und mein Plan ging auf: er freute sich wie ein Schneekönig *juhuuuuu*

Da steht er :D

Da steht er :D

Ich klärte dann noch ein paar Dinge im Designgebäude und schließlich holten wir meinen Koffer ab. Wir damperten dann “Heim”, wo unser Bett repariert wurde. In gemütlicher Runde hörten wir dann schließlich lustige Lieder im Internet, aßen zusammen Salat und tranken ein wenig :D Videos gibt es auch, also seid gespannt xD
Wir gingen dann schließlich zum BBQ zu Soo und wir lernten die neuen Mädels aus Litauen kennen (da wo Emilija herkommt). Mit einer der beiden unterhielt ich mich dann ziemlich lange, gab ihr Tipps und wir tauschten Geschichten aus. Ein sehr netter Abend, den wir gegen 2 Uhr dann beendeten.

Der Weg zum Apartment

Der Weg zum Apartment

Ich bin eine Biene :P

Ich bin eine Biene :P

Am Samstag….war es heiß! Wir gingen wieder zum essen ins East Gate und anschließend fuhren wir mit dem Bus in die Stadt. In der Walking Street wollten wir nämlich noch ein paar Geschenke besorgen (wer fein artig war bekommt auch was :P ). Ja…und Konny konnte es nicht fassen *haha* Von überall her kam “Hallo!” und “Woar” usw :D Wir waren Stars! Haha, so witzig! Schließlich hatten wir nach ein paar Stunden dann auch alles zusammen und noch etwas mehr und fuhren wieder zurück, denn wir trafen uns mit meiner lieben Lehrerin (sie machte mir wieder Geschenke T__T und ich hatte wieder nichts….das muss ich dann in Dtl. nachholen und ihr was schicken). Schließlich gings zurück zum Apartment und fertig machen für die große Party :D *muhahaha*

SAMSUNG

23 Uhr fuhren wir dann mit dem Bus in die Stadt. Und dann sah ich einfach nur noch Funkeln in Konnys Augen :D Man glaubt es halt einfach nicht, wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat: Show Bar ist einfach ein Kapitel für sich ;) Es war einfach eine grandiose Nacht mit kostenlosen Getränken, unendlich vielen Runden Trinkkspielen und Tanzerei. Konny kam aus dem Grinsen nicht mehr raus und wir lernten eine Menge neuer Leute kennen ;) Einfach perfekt!

Bild für die Götter: Konny vor der Show Bar :D

Bild für die Götter:
Konny vor der Show Bar :D

Konny mit neuem Freund

Konny mit neuem Freund

Die war so hübsch :)

Die war so hübsch :)

Unsere Gastgeber :D

Unsere Gastgeber :D

Show Bar

Show Bar

Die war soooo süüüüß

Die war soooo süüüüß

Hach waren wir gut drauf <3

Hach waren wir gut drauf <3

Kellyyyyyyy <3

Kellyyyyyyy <3

Der Typ hatte Geburtstag

Der Typ hatte Geburtstag

Unseren letzten Tag verbrachten wir mit Laura und Tommy und wanderten in die Berge. Das war echt schön, aber auch kalt. Wir fanden eine Art Platz wo Feuerwerk gezündet wurde, es sah aus wie ein Müllplatz inmitten von Bergen, Bäumen und Pflanzen…unglaublich traurig :( Wir kamen dann endlich da an wo wir eigentlich auch hinwollten, wo man nämlich wirklich klettern muss. Doch dann hing da ernsthaft einfach nur Fetzen von Stoff, die das Seil bildeten… Ziemlich unsicher und ängstlich kamen wir sogleich wieder runter und machten uns auf den Abstieg. Dort fanden wir noch eine Tempelanlage, die scheinbar ziemlich neu gewesen sein musste, denn alles war sauber und blitzte und blinkte. Echt schön, aber es war schon etwas spät und auch etwas grau und deswegen machten wir uns dann auf den weiteren Weg nach unten…was ziemlich steil war. Und außerdem waren da dann auf einmal solche Art Buden, wo man Luftballons schießen konnte um was zu gewinnen. Sehr seltsam! Unten angekommen gingen wir ins East Gate und warteten auf Lufang und Blaze, denn ich wollte unbedingt nochmal mit Ihnen mich treffen. Wir aßen lecker etwas und unterhielten uns nett. Und dann hieß es auch schon Abschied nehmen :(

Shantou_23 Shantou_24 SAMSUNG Shantou_29 Shantou_28 SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG SAMSUNG Shantou_25 Shantou_26

Tja und dann ging im Apartment das große Packen und Aussortieren los. Oh man…so viel Zeug… Ich hatte schlussendlich ne volle Tüte zum Wegschmeißen von alten und kaputten Klamotten und reichlich Zeug, was ich Laura und Tommy da ließ. Und da schaffte ich es tatsächlich auf nur 19,3 Kg...doch da war noch nicht ganz alles drinnen :( Aber schon mal nicht schlecht. Somit verbrachten wir den Abend damit, alles zu verstauen. Und dann ging es Konny irgendwie nicht ganz so gut :(

Doch schließlich standen wir auf und kramten unseren Rest zusammen. Wir verabschiedeten uns von Laura (Tommy war leider schon weg :( ) und machten uns auf den Weg zum Uni-Haupteingang. Dort warteten wir auf unser Taxi zum Bahnhof. Die Fahrt war angenehm und gar nicht so lang, weswegen wir dann fast 2 Stunden warten mussten ;) Aber na ja, die Zeit verging auch. Und dann fuhren wir mit dem Highspeed Railway Train nach Xiamen :D

Vor der Uni- good bye Shantou

Vor der Uni- good bye Shantou

Da ist unserer viel schnellerer ICE :D

Da ist unserer viel schnellerer ICE :D

Zurück zum Anfang

Und dann ging es doch tatsächlich nach Hongkong, den damaligen Startpunkt meiner Reise.
Als wir ankamen waren wir ein wenig fix und alle, denn erst fuhren wir ja von Guangzhou mit dem Zug nach Shenzen, passierten die Grenze und mussten dann mit der Metro nach Mong Kok fahren. An sich kein Ding, aber unser Gepäck machte uns dann doch etwas zu schaffen.
Relativ zügig fanden wir auch unser Hostel. Man muss nun dazu sagen: Hongkong ist teuer! Für die kleinsten Räume zahlt man ein Haufen Kohle und bekommt dafür dann einfach mal gar nichts. Im Durchschnitt zahlt man dann pro Nase 20 €. PRO NACHT! Wir dachten uns: Ach, wenn wir schon eh nur das Kleinste bekommen, dann wollen wir auch nichts zahlen. Also buchten wir das billigste, was wir fanden: für drei Nächte 51 € :D Muhahaha! Dementsprechend erwarteten wir das Schlimmste- und bekamen ein ca. 4 m² Zimmer mit 1,5 m² Bad dazu und: es war relativ sauber! Man muss sagen, wir hatten richtig Glück. Die Mitarbeiter waren auch super nett und wir fühlten uns „wohl“ :)

Unser kleiner Abstellraum :D

Unser kleiner Abstellraum :D

Wir gingen dann erstmal etwas essen, stellte sich aber als schwieriger raus, als gedacht, denn wie gesagt, ist Hongkong teuer. Als wir dann aber doch noch etwas im Magen hatten, fanden wir einen coolen Laden, stöberten ein bisschen und gingen dann zur Avenue of Stars um die Lichtershow auf Hongkong Island zu beobachten. Und dann gings zurückin unser kleines Zimmerchen und und unser Minibett :D

HongKong_42

Hongkongs Schiderwald

Hongkongs Schiderwald

Skyline von Hongkong Island

Skyline von Hongkong Island

Deutsche Produkte gabs auch :D

Deutsche Produkte gabs auch :D

Lecker Coctail :)

Lecker Coctail :)

Omnomnom

Omnomnom

Bier in Großformat

Bier in Großformat

Und da unser Hostel halt so billig war entschieden wir uns für etwas ganz tolles :D

YEAH!

YEAH!

Na? Habt ihrs erkannt :D ?

Wir sind daaaaaaa :D

Wir sind daaaaaaa :D

Ganz genau, wir waren im Hongkong Disneyland *ätsch*
Was war echt schön. Als kleinestes Disneyland auf der Welt, schafften wir es an diesem Tag. Wir sahen Tarzans Baumhaus, Toy Story, die Parade, Winnie Pooh und alle Disneyprinzessinen und am Besten: Wir bekamen ein Foto mit Micky und Minnie :) Das war toll! Und Minnie wollte Konny dann sogar noch entführen, aber das hab ich nicht zugelassen :D
Auch das Feuerwerk am Abend war superschön, doch wir sprinteten dann zur Metro, denn wir hatten keine Lust auf zerquetscht werden ^^

Was für eine Metro... :D

Was für eine Metro… :D

Ach Donald

Ach Donald

HongKong_21

Tarzans Baumhaus

Tarzans Baumhaus

HongKong_23

König der Löwen Show (30 Minuten, einfach großartig)

König der Löwen Show (30 Minuten, einfach großartig)

Hiiiilfe

Hiiiilfe

Ich wars nicht!

Ich wars nicht!

Finde Konny im Bild :D

Finde Konny im Bild :D

HongKong_28 HongKong_29 HongKong_30 HongKong_31 HongKong_32 HongKong_33 HongKong_34

Unsere neuen Freunde

Unsere neuen Freunde

HongKong_36 HongKong_37

Heyyy, der bleibt hier

Heyyy, der bleibt hier

Toy Story Land

Toy Story Land

In dem ganzen Park: Ventilatoren (in den Außenbereichen xD)

In dem ganzen Park: Ventilatoren
(in den Außenbereichen xD)

Schlösschen

Schlösschen

Mystery Manor

Mystery Manor

Feuerwerk :)

Feuerwerk :)

Den anderen Tag nutzten wir dann um Hongkong ein bisschen anzuschauen, nur waren wir ziemlich fertig und schafften deswegen nicht sooo viel. Wir wanderten ein bisschen durch die Gegend, genossen das Wetter am Wasser und fuhren nach Hongkong Island. Wieder zurück schlenderten wir dann über den Nachtmarkt und Konny handelte mir eine Ballonhose von 150 auf 100 HK$ herunter *supi*

Neiiiin, spring niiiiicht

Neiiiin, spring niiiiicht

HongKong_39

Hongkong Island

Hongkong Island

Schönes Bambusgerüst oder :D

Schönes Bambusgerüst oder :D

HongKong_42

HongKong_43

Ja….und am nächsten Tag hieß es auch schon Abmarsch und auf auf nach Shantou :)
Die ganze Akion war schwieriger als gedacht, aber wir schafften es und sind nach über 6 Stunden dann auch angekommen :D

Guangzhou- Architektur vom Feinsten

Mit dem Flieger ging es von Peking nach Guangzhou.

Flug überlebt

Flug überlebt

Als wir dann im Hotel ankamen, war die Enttäuschung (vor allem in meinem Gesicht) uns anzusehen…das sollen 3 Sterne sein?

Wie jetzt 3 Sterne?! Niemals!

Wie jetzt 3 Sterne?! Niemals!

Nach einer Weile bemerkten wir dann auch noch Lärm von oben. Belustigt, versuchten wir raus zu finden, was das sein könnte. Von Renovierung bis Fitnessstudio über Paketservice war alles dabei. Schließlich half uns das Internet und wir dachten, wir lesen nicht richtig: Über unserem Hotel (2. OG) befand sich doch nicht tatsächlich eine Badmintonhalle *grrrrr* SUPER! Und um den ganzen noch eins drauf zu setzen, durfte ich dann in der Nacht gegen 2 Uhr aufstehen und bei unseren Zimmernachbarn gegenüber an die Tür hämmern, weil die ne wilde Party feierten…

Wir trafen uns an unserem ersten Tag dann mit Allie und einem Freund. Sie zeigten uns ein paar schöne Plätze, Parks und Häuser. Nach dem Mittagessen fuhren wir dann auf die Einkaufsstraße Guangzhous, wurden aber nicht wirklich fündig. Nach dem Abendessen setzten wir uns noch gemütlich in eine Bar und tranken lecker Coctails und Bier.

Blaues Dach in China ist selten

Blaues Dach in China ist selten

Ziegenskulptur (wichtig weil...genau...und deswegen...ach keine Ahnung :P )

Ziegenskulptur (wichtig weil…genau…und deswegen…ach keine Ahnung :P )

Shoppingarea

Shoppingarea

Iser nicht süß :D

Iser nicht süß :D

Shopping mit Sonnenuntergang

Shopping mit Sonnenuntergang

Irgendein Türmchen :D

Irgendein Türmchen :D

Am Folgetag wurde es in unserem Hotel aber noch besser -__- Wir wollten grad starten, als es an der Tür klopfte. Das kleine chinesische Mädel labberte mich dann auf chinesisch zu und ich verstand gar nichts. Schließlich schrieb sie auf ihren Zettel: kein Strom/Wasser übers Wochenende. WAS? Wir hatten bis Montag gebucht! Angepisst half uns Allie dann am Handy und schließlich kam auch raus, dass wir in ein anderes Hotel ganz in der Nähe gebracht werden. Und da staunten wir dann nicht schlecht:

4 Sterne, ätsch :D

4 Sterne, ätsch :D

Olalala :D

Olalala :D

Ein 4-Sterne Hotel mit riesigem Zimmer und alle Extrakosten muss unser gebuchtes Hotel übernehmen. Wenigstens hatten wir mal Glück.
Wir trafen uns dann erneut mit Allie und Michael um auf den Baiyu Mountain zu klettern. Der Aufstieg war echt anstrengend, die Treppen erinnerten uns an die Große Mauer und dieses ganze Gereise und jeden Tag etwas anderes anschauen zerrt schon an den Kräften (ja, ich sollte nicht rumheulen, schließlich sind wir in China und machen Urlaub :P )

Lecker Mittagessen

Lecker Mittagessen

Parkwanderung

Parkwanderung

Schildkröten-versammlung

Schildkröten-versammlung

Tempel

Tempel

NOVATEK CAMERA

Dunkelheit

Dunkelheit

 

Wuhu :D

Wuhu :D

Konny leutete zum Abendapell

Konny leutete zum Abendapell

Ja ja, die Jungs wieder :D

Ja ja, die Jungs wieder :D

Ja ja, die Mädels wieder :D

Ja ja, die Mädels wieder :D

Natur pur

Natur pur

Diskussionen im Tempel

Diskussionen im Tempel

 

Nach diesem Auf- und Abstieg waren wir aber wirklich geschafft, also gings einfach nur noch zurück in unser Hotel und es gab lecker Subway und das wars dann auch schon.

Wir wollten dann endlich mal shoppen :P Schließlich hatten wir weder in Peking noch Shanghai irgendwas gekauft ^^ Also machten wir uns auf die beschwerliche Reise x) Zuerst wollten wir in ein Einkaufszentrum, da wars aber nicht soooo toll, sah aber schön aus ;) Schließlich fuhren wir noch auf die Einkaufsstraße und trafen uns da auch mit YC zum Essen (sie war damals auf Nano Island mit dabei). Konny fand dann Hose und Hosenträger, doch zufrieden war irgendwie niemand. Wieder am Anfang angekommen wendete sich das Blatt und wir gingen mit vollen Tüten ins Hotel :D

Liebe für Alle :D

Liebe für Alle :D

Shoppingcenter

Shoppingcenter

Sonntag und somit der letzte Tag in Guangzhou. Wir wollten uns die Stadt und vor allem den Canton Tower anschauen. Und als wir am Fluss ankamen, staunten wir nicht schlecht. Vor allem Konny war restlos begeistert :) Wir liefen die Promenade entlang und schließlich auch über die Brücke. Auf der kleinen Insel machten wir eine Pause, aßen Leckereien vom Bäcker und genossen die Sonne.

Oper

Oper

Hochhäuser über Hochhäuser

Hochhäuser über Hochhäuser

Innerhalb des Museums

Innerhalb des Museums

Chinese Museum of Art

Chinese Museum of Art

Freilichtbühnenanlage (gibts das Wort überhaupt :D )

Freilichtbühnenanlage (gibts das Wort überhaupt :D )

Platz an der Sonne

Platz an der Sonne

Skyline bei Tag

Skyline bei Tag

Die Chinesen...von der DIN haben die noch nichts gehört :D

Die Chinesen…von der DIN haben die noch nichts gehört :D

Zuckerrohr

Zuckerrohr

Omnomnom (Zuckerrohrsaft)

Omnomnom
(Zuckerrohrsaft)

Canton Tower

Canton Tower

 

Eigentlich wollten wir auch auf den Canton Tower, aber die Preise hauten uns fast um O___O Also räumten wir das Feld und fuhren mit der Metro zurück auf die andere Seite. Als es dann langsam dunkel wurde gingen auch die Lichter an und es war super schön anzusehen wie alles leuchtete :)

Bibliothek

Bibliothek

Canton Tower in der Nacht

Canton Tower in der Nacht

Küsschen <3

Küsschen <3

Skyline bei Nacht

Skyline bei Nacht

Ja…und somit endete auch dieses Abenteuer :)

PS: Wir haben übrigens auch Wäsche gewaschen :D Das war ein Spaß…NICHT!

Hehe :D Oldschool Wäsche waschen

Hehe :D Oldschool Wäsche waschen

SO trocknet man Wäsche :D

SO trocknet man Wäsche :D

Die Stadt ohne Sonne

Am wunderschönen Valentinstag ging es für uns in die Hauptstadt (wir brauchen nämlich keinen beschissenen 14. Februar um uns gegenseitig in die Augen zu zwinkern, Blumen entgegen zu strecken oder Herzchen zu malen :D )
Als wir ankamen wurden wir erstmal mit perfekten Feuerwerk begrüßt :) Echt an jeder Ecke, das war ein Spektakel. Voller Zweifel gelangten wir am Hostel an und wurden dann doch überrascht, denn das Zimmer war groß, das Bad auch, und es war sogar relativ warm (Heizung im Zimmer!). Wir nutzten den Abend für etwas zu Essen, Körperpflege und Wäsche waschen :D

Das Zimmer war dann mal voll :D

Das Zimmer war dann mal voll :D

An unserem ersten richtigen Tag in Peking starteten wir mit dem Konfuziustempel. Es war bitterkalt, aber wir freuten uns trotzdem. Wir waren dann alleridngs etwas enttäuscht, denn die Hälfte der Anlage war geschlossen :( Schade

Na, habt ihr Sie schon vermisst :D

Na, habt ihr Sie schon vermisst :D

Voll das tolle Tor :P

Voll das tolle Tor :P (wie man sieht trage ich Zwiebelschicht-Look)

hehe :D

lalalalalala :P

Platz innerhalb der Temeplanlage (manche der Bäume waren hunderte von Jahren alt)

Platz innerhalb der Temeplanlage (manche der Bäume waren hunderte von Jahren alt)

Konny auf dem Weg der Konfuzius-lehre :D

Konny auf dem Weg der Konfuzius-lehre :D

Drachenschildkröte (Beschützer)

Drachenschildkröte (Beschützer)

Nach knapp zwei Stunden verließen wir das Areal, gingen kurz zurück ins Hostel (war nämlich gleich um die Ecke), wärmten uns auf und machten uns dann auf den Weg zum Platz Tian´anmen. Dieser liegt vor der verbotenen Stadt. Wir waren wirklich erstaunt, denn: man sah nichts! Der Smog, von dem man sonst immer nur hört, war wirklich ein Allptraum. Man kam sich vor wie in einer Waschküche oder Nebelschwade.

Tian´anmen

Tian´anmen

Überall diese Kommunisten

Überall diese Kommunisten

Knuuutsch für mich

Knuuutsch für mich

Als wir dann weiterliefen kamen wir auf eine wunderschöne Straße mit alten Häusern. Das war wirklich toll :) Dort aßen wir dann auch endlich etwas, denn wir hatten einen Bärenhunger ;)

Voll die tolle Straße :P

Voll die tolle Straße :P

Meine neue Freundschaft :D

Meine neue Freundschaft :D

Lecker Mittag (Hüüüühnchen)

Lecker Mittag (Hüüüühnchen)

Schließlich wollten wir noch in den Himmelspark…doch da erwartete uns ein kleiner Schock: für den park verlangte man Eintritt (ok, verständlich), doch dann für jegliches Gebäude, was sich darin befand ebenfalls o___O Häääää? Da es auch schon gegen 17 Uhr war, ließen wir es sein. Schwups gelangten wir auf der Suche nach der U-Bahn noch in ein Einkaufszentrum…doch da waren nur Westler...keine Chinesen (außer die Verkäufer o_O Wir fühlten uns seltsam und da wir dann auch geschafft waren, beendeten wir den Tag.

 

Traurig lange Gesichter vor dem Himmelspark

Traurig lange Gesichter vor dem Himmelspark

Alt und Neu nebeneinander

Alt und Neu nebeneinander

Und dann war es endlich soweit, wir machten uns auf den Weg zur Mauer. Am Abend zuvor suchten wir die Verbindung nach Mutanyu heraus, denn zu dem Touristenplatz an der Mauer wollten wir nicht. Gesagt, getan, landeten wir am Busbahnhof. Sogleich wurden wir von einer Dame abgefangen, die uns in ihrem Bus (einer anderen Linie) mitnehmen wollte, aaaaaaaaber nicht mit uns. Schnell nochmal zur Information gegangen und dann sagte man uns, nein nicht mit dem Bus fahren! Also stiegen wir in die Linie, die wir auch rausgesucht hatten. Nach einer Stunde scheuchte uns ein Mitarbeiter/Mann aus dem Bus (mit einem span. Pärchen) und brachte uns zu einem Kleinbus: seinem eigenen Auto :D Und mit dem fuhren wir dann auch zur Mauer *oh man* Das war ein Abenteuer! Wir hatten etwas bammel und warfen uns gegenseitig irgendwelche Einrichtungen an den Kopf, wo es wohl hingeht (Organspendezentrum kam uns am passendsten vor :P )

In unserem Kleinbus...etwas verunsichert ^^

In unserem Kleinbus…etwas verunsichert ^^

ABER: nach diesem Abenteuer waren wir dann endlich da UND wir wagten den Auftsieg ohne Cable Car (da war unser Fahrer nicht so begeistert) und dann hatten wir einfach den geilsten Ausblick, den man sich vorstellen kann :)

Blick vom Weg aus nach unten

Blick vom Weg aus nach unten

Spannuuuuung

Spannuuuuung

Jaaaa, wir stehen auf der Mauer :D

Jaaaa, wir stehen auf der Mauer :D

Was, da darf man nicht lang? Ach egal :D

Was, da darf man nicht lang? Ach egal :D

So schaut die Mauer eben aus, wenn Sie nicht für die Touris neu gemacht wurde

So schaut die Mauer eben aus, wenn Sie nicht für die Touris neu gemacht wurde

...nur noch Bruchstücke

…nur noch Bruchstücke

Geilster Ausblick überhaupt

Geilster Ausblick überhaupt

Danke Timer :D

Danke Timer :D

Yeah, ich bin ein Minimensch :D

Yeah, ich bin ein Minimensch :D

Laden....FEUER!

Laden….FEUER!

Ich glaub ja, die Chinesen damals waren betrunken :D

Ich glaub ja, die Chinesen damals waren betrunken :D

Es war ein wunderschönes Abenteuer. Der Weg zurück war dann etwas einfacher. Unser Fahrer wartete, brachte uns zum Bus und dann gings mit der Metro zurück ins Hostel. Wir waren zwar erschöpft bis zum geht nicht mehr, aber zufrieden :)

Wir wollten dann eigentlich zur Verbotenen Stadt, doch…die hatte Montags zu -__- suuuper. Also schauten wir uns um und fanden hinter der Mauer zwei Parks, die wir besuchten. Unglaublich aber wahr: Es war anstrengend! Aber wir hatten einen echt schönen Ausblick auf die Verbotene Stadt :) Wenigstens etwas *hihi*

NOVATEK CAMERA
NOVATEK CAMERA

 

Konny probierte dann so eine Chinesische Spielerei aus und außerdem fanden wir eine Gruppe älterer Menschen, die Akkordeon spielten und sangen. Das war wirklich schön :) Wir wollten dann ja eigentlich Pekingente essen… Im Internet suchten wir nach einer Empfehlung. Wir stellten uns auf einen teuren Spaß ein und das beliebteste Restaurant verlangte 180 RMB für die Ente (also rund 23 €) Nun gut, ohne alles, schon ein Batzen Geld für eine Ente…na ja, egal. Wir fuhren also dahin und dann…dachten wir, wir sind im falschen Film: Restaurant der Superlative. Alles weiß, Glas, teuer und…unbeschreiblich luxuriös. Wir bekamen dann die Karte…und dann folgte Schock 2: Die Ente kostete 260 RMB!!! OHNE ALLES! …und um den ganzen dann noch eins drauf zu setzen, war dass das billigste in der Karte…suuuuper!!! Mit hochroten Kopf entschieden wir uns dann zu gehen uns aßen lieber bei uns um die Ecke :D

Den letzten Tag widmeten wir uns dann erneut der Verbotenen Stadt…und waren wirklich enttäuscht! Ok, ja supertolle Häuser/Gebäude, aber 1. war da nichts drinnen, 2. war reingehen sowieso nicht drinnen und 3. …war da megaviel Platz mit einfach mal NICHTS ….

Schlappohr :D Der war mein Highlight in dem ganzen Städtchen

Schlappohr :D Der war mein Highlight in dem ganzen Städtchen

innerhalb eines Gebäudes (man konnte wenigstens ein bisschen was sehen)

innerhalb eines Gebäudes (man konnte wenigstens ein bisschen was sehen)

Platz in der VS

Platz in der VS

Verbotene Stadt Eingangsbereich

Verbotene Stadt Eingangsbereich

Ja…somit waren wir dann auch viel eher durch, als wir dachten…wir schauten dann auf unsere Karte und fanden eine Straßen, unweit von der Verbotenen Stadt, die als Shoppingstreet Nr. 1 in Beijing gehandhabt wird. Ok, also los gings.

Haha, ich fand Michael :D

Haha, ich fand Michael :D

Viele große Gebäude

Viele große Gebäude

Ja, nicht schlecht

Ja, nicht schlecht

Schön bei grün über die Straße, ja :D

Schön bei grün über die Straße, ja :D

Und dann gelangten wir in eine Seitengasse, wo ein Schock auf den nächsten wartete:

LEBENDE SCORPIONE!!!!

LEBENDE SCORPIONE!!!!

Heut auf der Speisekarte: Schlange, Wurm, Tausendfüßler, Salamander, Maden und Seestern

Heut auf der Speisekarte:
Schlange, Wurm, Tausendfüßler, Salamander, Maden und Seestern

Wir verließen dann diese überfüllte und etwas wiederliche Straße und machten uns auf den Weg zurück zum Hostel. Wir packten, gingen nochmal lecker etwas futtern und beendeten dann den Tag

Fazit: Peking, die Stadt des Smogs

Fazit: Peking, die Stadt des Smogs

 

Shanghai zu Zweit

Nun war es also endlich soweit :D
Voller Vorfreude fuhr ich zum Flughafen und erreichte diesen dann auch nach fast 2 Stunden. Noch 1,5 Std. gewartet und dann war die Freude groß und wir hatten uns endlich wieder :D

Strahlemann und Söhne :P

Strahlemann und Söhne :P

Wir fuhren also zum Hostel und der Horror begann :D Nee, Spaß! Aber zumindest bekamen wir unseren ersten kleinen Schock: Unser Zimmer war….winzig! Die Badtür konnte man nicht schließen, es war dreckig und kalt. Wenigstens heizte die Klimaanlage, aber eben nur wenn man sich im Zimmer befand :( Nach einer kurzen Pause machten wir uns auf Essenssuche- und fanden voll das schöne Fleckchen. Überall Lichter, leuchtende Figuren und kleinen Gassen. Herrlich! Erst ein wenig später checkten wir, dass wir im YU Garden angekommen waren und der befand sich genau vor unserer Haustür (jaaaa, okay, nicht ganz, wir liefen 10-15 min.). Leider gab die Kamera dann ihren Geist auf. Essen gabs dann vom guten alten McDoof, denn die meisten anderen Läden schlossen grad.

Selfiiiiiie :D

Selfiiiiiie :D

Shanghai_07_1
Shanghai_08_1
Shanghai_06_1
Shanghai_09_1

Am Folgetag beschwerten wir uns erstmal :D Denn unser Zimmer war definitiv nicht das, was wir gebucht haben. Tja, die Westler wieder. Schwups bekamen wir ein anderes, größeres Zimmer und waren etwas zufriedener. Anschließend fuhren wir in eine Art Altstadt, zumind. wurde dass in unserem Flyer (den wir vom Flughafen mitgenommen hatten) so angezeigt. Na ja, zuerst waren wir begeistert, doch das verflog dann relativ schnell, denn nach knapp 30 Minuten waren wir schon durch :( Schade, denn die Häuser waren echt schnuckelig, nur war es etwas zu sehr auf Touristen abgestimmt. Also zumind. gab es da einen Laden am anderen, du konntest also dein Geld los werden, wenn du willst ;)

Eingangstor zur Atstadt

Eingangstor zur Atstadt

Kleine schnuckeligen Straßen

Kleine schnuckeligen Straßen

Lecker Fleischspieß :D

Lecker Fleischspieß :D

Schlürft meinen Macchiato von COCO (wir brauchen diesen Laden in Deutschland)

Schlürft meinen Macchiato von COCO (wir brauchen diesen Laden in Deutschland)

Im Anschluss fuhren wir dann zu Tianzifang und das war der absolute Hammer! Unendlich viele kleine Gässchen mit allerlei schnuckeligen Läden, Cafés und Bars. Es gab sogar ein Katzencafé, wo ich erst auch rein wollte, aber ich habe mich dann dagegen entschieden, als ich sah, wie die Katzen zu Tee und Gebäck dazu gereicht wurden. Es schreite regelrecht nach Missbrauch und Tierschutz! Wir ließen uns dann in einer der Bars nieder, tranken Tee und Bier (Anmerkung von Konny: Hooooofbräääääääu!) und spielten Billiard. Toller Abend :)

Da hat er wieder was gefunden

Da hat er wieder was gefunden

Tianzifang

Tianzifang

Tag 2 stand an und da das Wetter EIGENTlich nochmal schön werden sollte, wollten wir uns die Haupteinkaufsstraße in ganz China sowie den Bund anschauen. Leider war das Wetter zunehmends immer mieser und es regnete und windete. :( Wir schauten uns trotzdem um. Auf der Nanjing Road (Einkaufsstraße) fühlten wir uns dann wirklich mal wie in Shanghai. Hochhäuser mit riesigen Reklamen und total verrückte Bauten nebeneinander. Und: Konrad wurde nach Marihuana gefragt :D Muhahaha!

SAMSUNG

Nanjing Road

Nanjing Road

Nanjing Road

Nanjing Road

Wir suchten dann also den Bund…und hier merkte man, wie schlecht Shanghai auf Touristen eingeht (so, jetzt meckern wir mal). Weder irgendeine Ausschilderung noch irgendwelche Hinweise. Nichts!!! Frechheit! Gott sei Dank gab es einen Apple Store mit kostenfreien Wlan :D Und somit fanden wir dann das gewünschte Ziel auch und freuten uns über den wunderschönen Ausblick auf die wolkenverhangene Skyline :) Das war schon beeinndruckend!

Kunst am Bund :)

Kunst am Bund :)

Shanghai Skyline

Shanghai Skyline

Das Wetter änderte sich nicht und als wir dann mit Erstaunen feststellten, dass der Yu Garden und somit unser Hostel gleich um die Ecke waren, schlürften wir zurück in unser Zimmer.

Bei Wind und Wetter (Yu Garden bei Tageslicht)

Bei Wind und Wetter (Yu Garden bei Tageslicht)

Unser letzter vollständiger Tag war für Museen eingeplant, denn eigentlich sollte es regnen. Doch irgendwie war das Wetter an dem Tag besser als an dem anderen…na ja, was solls. Wir fuhren zuerst zum Chinese Art Museum und waren erstmal Hin und Weg vom Gebäude. Innen waren wir dann eher etwas…wie soll ich sagen…gelangweilt? Na ja…riesige Räume mit wenig Inhalt. Etwas fad. Also kürzten wir dann schließlich ab, denn es war riiiiiiesig!

Chinese Art Museum

Chinese Art Museum

Wir fuhren ins Stadtzentrum und wollten uns die Urban Exhibition Hall anschauen, verliefen uns dann aber etwas im Untergrund. Wir standen auf einmal in einer Art Mall, denn überall waren kleine Geschäfte. An sich passte das aber ganz gut, denn wir hatten HUNGER! In einem schicken kleinen Restaurant aßen wir…was auch immer :D Suppe mit Nudeln und allerlei kleinen Köstlichkeiten. Nur Konny drehte fast durch :D Tja, mit Stäbchen essen brauch ein wenig Übung ;)

Untergrund Shopping Mall

Untergrund Shopping Mall

Geieeeeel, ein One Piece Shop <3

Geieeeeel, ein One Piece Shop <3

 

Schließlich fanden wir die Ausstellung und waren auch echt beeindruckt. Am besten war das 1:500 Model vom inneren Ring von Shanghai. Richtig krass! Mussten bestimmt arme kleine Studenten bauen :D

Shanghai im Maßstab 1:500

Shanghai im Maßstab 1:500

Urban Exhibition

Urban Exhibition

Wir schlenderten dann nochmal durch den Untergrund und schlürften Latte und Bier. Schließlich trafen wir uns dann mit Matthias zum Abendessen (er zeigte uns voooolll die coole Location) und dann wollten wir eigentlich auf ein schönes Hochhaus, aber für den Fahrstuhl brauchte man eine Karte *neiiiiiin* Na ja, somit war der Tag auch schon wieder rum.
Und somit gab es dann nur noch den Tag der Abreise. Aufstehen, packen und ab zum Bahnhof. Knapp 5 Stunden Fahrt später erreichten wir dann Peking :) Doch das könnt ihr dann wann anders lesen ;)

Smog-Peking erreicht :D

Smog-Peking erreicht :D

China hasst mich…

Ich glaub das inzwischen wirklich…ganz ehrlich…
Am Dienstag verabschiedete ich mich also von Jojo und ihrer Familie (wen die Geschichte interessiert, der fragt bitte nach, ich möchte das hier nicht weiter ausführen…). Ich schenkte ihren Eltern also das Fotoalbum was ich gebastelt hatte, worüber Sie sich sehr freuten (glaube ich). Auf jeden Fall bekam ich als Abschiedsgeschenk dann auch noch etwas: eine wunderschöne kleine Teekanne (ich glaube die Eltern waren überfordert, denn der Papa hat die Kanne extra gekauft). Sie ist echt wunderschön und ich wusste gar nicht was ich sagen sollte…

Wir fuhren schließlich, da noch etwas Zeit war in einen Park (ich sah endlich mal was) und schauten uns da ein wenig um. Klar, ich hab in den letzten Wochen sehr viele Parks gesehen, aber dieser war trotzdem schön, mit dem ganzen Bambus und einer Wackelbrücke ;)

Huiii, ein Wasserfall

Huiii, ein Wasserfall

Bambus wohin das Auge reicht (aber kein Panda)

Bambus wohin das Auge reicht (aber kein Panda)

Ich bin eine Steinfigur :P

Ich bin eine Steinfigur :P

Springbrunnen

Springbrunnen

Hach, der Bambus schaut schon gut aus mit mir in der Mitte oder :D

Hach, der Bambus schaut schon gut aus mit mir in der Mitte oder :D

Ja….schließlich gings dann ab zum Bahnhof, obwohl noch eine Stunde Zeit war. Na ja…die verging dann schleichend und schließlich gings ab in den Zug. Ich hatte 2,5 Stunden Zeit, versuchte ein bisschen zu schlafen, naschte ein paar Süßigkeiten und hörte Musik.
Am Bahnhof in Shanghai angekommen versuchte ich erstmal mich zu orientieren. Zu viele Menschen, die natürlich alle zuerst raus wollen. Ich suchte den Metro-Ticketautomaten, kaufte meinen Fahrschein und los gings. An sich war es relativ einfach und es klappte auch fast alles reibungslos.
Nach ~ 1,25 h kam ich dann an meinem Hostel an und freute mich wie eine kleine Königin. Das Zimmer ist wunderbar und warm. Was will man mehr…

Am nächsten Tag schlief ich erstmal schön aus und machte mich dann auf den Weg in die Stadt. Da es regnete entschloss ich mich einfach eines der riesigen Einkaufshäuser anzuschauen. Und es war wirklich riesig. Ich verlief mich sogar und das passiert mir wirklich selten…ich sah sehr viele lustige und kuriose Sachen und fand schließlich sogar ein Subway *lecker*

Einfach nur endgeil :D

Einfach nur endgeil :D

Nicht das erste Mal, dass ich das hier sehe (und die Klamotten sind richtig fetzig)

Nicht das erste Mal, dass ich das hier sehe (und die Klamotten sind richtig fetzig)

ohne Worte :D

ohne Worte :D

Einkaufszentrum/Shopping Mall

Einkaufszentrum/Shopping Mall

Uiiii, wie coool

Uiiii, wie coool

In den westlichen Ländern tragen wir chin. Zeichen auf den SHirts...hier tragen die Chinesischen "unsere" Wörter auf den Shirts :D

In den westlichen Ländern tragen wir chin. Zeichen auf den SHirts…hier tragen die Chinesischen “unsere” Wörter auf den Shirts :D

Wieder im Hostel angekommen aß ich meine Beute und schaute einen Film. Und dann ging der ganze Spaß los: Ich merkte ganz langsam, dass irgendwas nicht stimmte und nach dieser Alptraumnacht war ich also wieder einmal krank. Es war der reinste Horror! Ich hatte einfach überall Schmerzen, am meisten in den Knien und Rücken. Ich fühlte mich wie ein wandelnder Ofen und dachte wirklich, dass ich jeden Moment umkippe. SUPER, danke China, dass du mich so gern hast! Somit verbrachte ich den kompletten Tag im Bett und auch die Folgenacht…

Nun, nach ungefähr 60 Stunden fast nur im Bett liegen, schwitzen, Gliederschmerzen mit Tigerbalsam und Kopfschmerzen mit IBU-Tabletten bekämpfen spüre ich Besserung! Das sollte es auch, denn ich will am Montag schließlich fit sein :(

Heut habe ich mich dann gegen Mittag richtig warm angezogen um raus zu gehen und etwas zu essen. Ich schaute mich lediglich in der Umgebung um und kehrte dann in eine Art Suppenladen ein. War nichts wirklich besonderes, aber es war eine warme Mahlzeit. Schließlich kaufte ich noch ein paar Orangen und machte mich dann wieder auf zurück ins Hoste, denn auf den Regen hatte ich keine Lust (und ich wollte nicht, dass ich mich erneut schlecht fühlte).

Mittagssüppchen

Mittagssüppchen

Morgen check ich dann gegen Mittag aus und mache mich auf den Weg zu Matze :) Ich hoffe, dass ich ihn nicht zu sehr belästige bis Montag. Und dann ist es endlich soweit…nach fast 6 Monaten *freu*

JiXing/Wuxi

Ich bin nun also bei meinem letzten alleinigen Reiseziel angekommen und in Jojos Familie aufgenommen wurden.
Die Zugfahrt hierher war ein Einziges Grauen -___- Ich hatte nur schreiende und quängelnde Kinder um mich. Was bin ich doch für ein Glückskind. Jojo holte mich dann mit ihrem Papa vom Bahnhof ab und wir fuhren in die Stadt zu ihrem Geschäft. Sie zeigte mir dann ein wenig die Umgebung. Nichts weiter spannendes, aber kleine Gässchen mit interessanten Stromleitungen :D

140131_JiXing_01

Die letzten Tage waren eher ruhig, weswegen ich mich auch nicht weiter gemeldet habe.
Gestern war dann das SpringFestival, also das chinesische Neujahrsfest. Es war, gegen meine Erwartungen, eher ruhig. Ich ging mit Jojo am Nachmittag zu ihrer Oma und eigentlich hieß es wir kochen, aber eigenlich kochte nur ihre Oma. Okay und ich kochte ein Rezept von meiner Oma (liebe Grüße an dieser Stelle Omi :) ) Und dann kamen auch schon Jojos Eltern und wir aßen alle zusammen.
Gegen 20 Uhr ging es dann Heim und es wurde eine Art Konzert angeschaut…also wie bei uns zum Neujahr auf diversen Sendern irgendwelche Shows laufen, ist das hier genauso. Nur das auf allen Sendern das gleiche läuft ^^ Da ich aber eh nichts verstehe, hab ich mich ins Bett verkrochen und Film geschaut. Die Nacht dagegen war ein Einziger Alptraum, denn es wurde rund um die Uhr geballert und Raketen verschossen…schnarch…

Heute wurde es dann etwas spannender. Wir besuchten erneut ihre Oma und es gab Resteessen vom Vortag :) Und im Anschluss fuhren wir zu einem Tempel. Da war was los sag ich euch. Als alle möglichen Figuren verkleidete Menschen, die in einer Parade auf einem riesigen Gelände rumliefen. Ein Drache, der sich den Weg hinaufschlängelte und tausende von menschen. Betende und fröhliche Gesichter, wunderschön geschmückte Innenräume und alles glänzte golden. Und die Sonne brutzelte uns auf den Kopf. Unglaublich!

Drache

Drache

Was auch immer, ich fand Sie süss

Was auch immer, ich fand Sie süss

Jojos Oma :)

Jojos Oma :)

Tempelanlage (zumind. die Hälfte)

Tempelanlage (zumind. die Hälfte)

Jojo mit ihren Eltern und ihrer Oma leuten die Glocke für einen Wunsch

Jojo mit ihren Eltern und ihrer Oma leuten die Glocke für einen Wunsch

Ja, einfach ein Erlebnis wert ;) Mal sehen was so als nächstes passiert und nächste Woche gehts dann ja nach Shanghai

Nanjing

Als ich an diesem Morgen aufwachte, war mir das erste Mal seit langem NICHT kalt, als ich aus dem Bett kroch. Es ist echt überraschend wie unterschiedlich die Familien leben, wenn ich da auf Amy zurückschaue. Bei Megan ist es angenehm warm, mal abgesehen davon das die Aussicht aus dem 11. Stock auch echt grandios ist :D
Wir machten uns nach einem kleinen Frühstuck dann auf, mein Ticket zu Jojo zu kaufen. Da das chines. Neujahrsfest/Frühlingsfest ansteht, wollen viele Menschen nach Hause und da musste ich schnell sein. Im Anschluss besuchten wir noch einen riesigen Park, den vor allem die älteren Menschen mögen, da man da so schön in Ruhe und Natur ist :)

Platz zum relaxen

Platz zum relaxen

140123_Nanjing_04

Am Nachmittag ging das Sightseeing dann auch schon los. In ein paar alten Teilen der Stadt schauten wir uns um, kosteten kleine Leckereien und ich kaufte das ein oder andere. Was, wird nicht verraten :D Geheimnis!

Mein Karamelpferd

Mein Karamelpferd

Bushaltestelle in der Altstadt

Bushaltestelle in der Altstadt

140123_Nanjing_06

Jahr des Pferdes :)

Jahr des Pferdes :)

140123_Nanjing_08 140123_Nanjing_09

Auch die Aussicht am Abend war ebenfalls grandiooooooooos!!! Wir schauten zu Hause dann mit ihrer Mama einige TV Sendungen :D Hach, bei Amy wars super, aber ich denke, jetzt wird es für mich etwas entspannter!

Am Abend

Am Abend

140123_Nanjing_10

 
Am zweiten Tag gings erst mit dem Fahrrad Fotos drucken, die ich für Jojo brauche :) (Sie bzw ihre Eltern bekommen von mir ein Fotobuch mit Fotos von Jojo zum Neujahrsfest)
Nach dem Mittag chillten wir paar Minuten und machten uns dann auf zur Scienic Area und gingen zu einem Mausoleum von dem Mann, der die chinesischen Frauen von den kleinen Schuhen befreite (diese Schuhe, die die Frauenfüße verstümmelten). Zuerst gönnten wir uns ein lecker Eis und dann fuhren wir mit einer kleinen Eisenbahn (aber auf Rädern :D )

Lecker Eis :P

Lecker Eis :P

Innen durfte man nicht fotografieren und das wirkliche Grab war auch nicht zugänglich (also, der Bereich :P ). Aber die Stufen nach oben waren echt nicht schlecht und der Ausblick von oben war sowieso grandios!

Aaaaah, so viele Stufen T__T

Aaaaah, so viele Stufen T__T

Und ne tolle Aussicht

Und ne tolle Aussicht

Wir schauten uns dann noch eine Freilichtbühne an und ich wurde erneut überrascht, denn dort warteten unendlich viele weiße Tauben auf uns. Und alle hatten großen Hunger! Also kauften wir Futter und los ging. Mir hat sogar eine aus der Hand gefuttert :D

Und dann hab ich Sie gefangen und gegessen :D Nein, Spaß :P

Und dann hab ich Sie gefangen und gegessen :D Nein, Spaß :P

Umringt von Weißen Tauben

Umringt von Weißen Tauben

Von der ganzen Lauferei waren wir etwas müde, also entschieden wir uns heim zu gehen und chillten auf der Couch, zeigten uns gegenseitig lustige Sachen im Internet und waren einfach mal richtig schön faul :D

Omnomnom

Omnomnom

 
Der nächste Tag stand vor der Tür und wir standen zeitig auf. Nach einem ordentlichen Frühstück gings auch schon los zum Lau Minn Dong Mausoleum. Der ganze Bereich an sich ist ja riesig und es gibt dort sooo viel zu sehen. Zuerst liefen wir eine Straße mit Steinfiguren entlang, Soldaten und Poltiker. Weiter ging es dann zum Mausoleum, Fotografieren nicht erlaubt. Im Anschluss suchten wir die Bushaltestelle, wollten dann nach einer Weile schon aufgeben und lieber ein Taxi nehmen, doch dann kam er ja doch :)

140125_Nanjing_09

Deuuuuuuutsch :D

Deuuuuuuutsch :D

Kussi für die Schildkröte

Kussi für die Schildkröte

140125_Nanjing_09

Wir machten uns dann auf den Weg zurück und gingen die Straße der Tiere entlang :) D.h. Löwe, Einhorn, Elefant, Kamel und irgendein Tier, was wir nicht kennen (auch eine Sagenfigur). War ja mal sowas von cool :D

Elefant war in Echt-Größe

Elefant war in Echt-Größe

Das sind die Einhörner...glaube :D

Das sind die Einhörner…glaube :D

Wir waren dann erstmal platt und stürmten erstmal das McDonalds um uns auf zu wärmen und unseren Hunger zu stillen *mampf*

Mampf

Mampf

Somit hieß es dann ein Taxi besorgen und ab gehts. Ein Stück gelaufen und wir erreichten ein Museum. Es berichtete von einer Frau, die 105 Jahre alt geworden war und allerlei tolle Sachen gemacht hat (nur leider weiß ich grad weder Namen noch was sie gemacht hat :D ). Die Räume waren ganz cool an zu schauen, aber soooo tolle war es nun auch nicht wieder *hups*

140125_Nanjing_14

140125_Nanjing_15

Zu guter Letzt besuchten wir noch eine Tempelanlage und hörten die Buddhisten sogar singen. Voll toll! War an sich echt eine schöne Anlage, aber in vielen Teilen des Tempels wurden allerlei Sachen verkauft (Glaubensrelikte, Kerzen, Räucherstäbchen, aber auch Touristenkram), was das Flair etwas zerstörte…

140125_Nanjing_18 140125_Nanjing_17

Unser letzter Abschnitt wurde dann leider vereitelt, da das Mausoleum, was wir noch anschauen wollten leider geschlossen war. Schade! Leider hatte ich dann auch etwas Kopfweh, so dass wir uns dann nach 6 Stunden fast nur Lauferei dazu entschieden uns auf den Heimweg zu machen. Den Resttag verbrachten wir mit Konversationen, lustigen Videos und kleinen Snacks und natürlich wieder einem leckeren Abendessen von Megans Mama :)

Essen, Golfen und ab gehts

Diese Tage verliefen endlich etwas ruhiger. Montag konnte ich endlich meinen Blog erweitern und bekam von Amy noch die Fotos der restlichen Tage. Am Abend sollte die Familie Besuch bekommen und deswegen gingen wir einkaufen. Ich wollte auch kochen (Tomatensuppe, Salat, Eierkuchen) und besorgte somit die Zutaten (also fast gar nichts, weil fast alles schon da war). Wieder da Heim legte ich dann mit meinen zwei Helfern (Amy und eine Freundin) dann los.

Salat schnibbeln

Salat schnibbeln

Was brodelt denn da :D

Was brodelt denn da :D

Dann kamen auch schon die Gäste und wir aßen lecker zusammen. Der Mann, der da war sagte dann ein paar Sachen zu mir. Z.B. wusste er, wann ich geboren war, wie alt mein Freund ist und sagte mir dann auch noch, dass ich dieses Jahr Geld erwarte :D Solche Menschen gruseln mich manchmal. Aber das mit dem Geld…bin ich jetzt nicht abgeneigt :P
Die Kids spielten dann wieder Karten und somit klang der Abend auch wunderbar aus ;)

140120_HuZhou__03

Ja, er war an diesem Abend echt ein Unglücksrabe :D

Ja, er war an diesem Abend echt ein Unglücksrabe :D

Am folgenden Tag wollten wir mit Freunden von Amy auf einen Berg. Leider war das erste Auto viel zu klein. Also gings zurück in die Wohnung- zum Karten spielen :D Der andere Fahrer, sollte nach 30 Minuten ca. eintrudeln. Pustekuchen! Es wurde 12 Uhr und wir waren immer noch nicht weg ^^ Das mit dem Berg hatte sich dann erledigt und somit ging es zum Mittag. Wir gingen zum Hot Pot essen, aber nicht, wie ich es bisher kannte, sondern jeder bekam seinen eigenen Kleinen. Die erste Runde waren versch. Fleischsorten und Gemüse. Und dann kam: Das Grauen! Einige von euch wissen, dass ich keinen Fisch mag. Die zweite Hälfte des Essens bestand aber NUR aus Meeresgetier. Warum ich nun so geschockt war? Es gab Hummer! Okay, mal abgesehen davon, dass Hummer zubereiten für mich Tierquälerei ist, hat das Vieh dann auch noch gezuckt O___O ich war….einfach nur erstarrt. Der Fühler am Maul zuckte! Aaaaaaaaaaaah, so gruselig. Und als ob das noch nicht schlimm genug gewesen wäre, gabs dann auch noch längliche Muscheln, die total seltsam aussahen, die….wirklich noch lebten T___T Oh man…was für ein Mittagstisch (der Hunger war dann mehr als Geschichte und ich aß den Rest Blattsalat alleine).

Omnomnom

Omnomnom

Der hat gezuckt...

Der hat gezuckt…

Die haben gelebt....

Die haben gelebt….

 

Die Fischrunde

Die Fischrunde

Mädeeeeeeeeels

Mädeeeeeeeeels

Im Anschluss ging es dann zu einer Tempelanlage. Ein Freund von Amy ist buddhistischem Glaubens und erklärte mir dann so Einiges. Somit seht ihr hier unten nicht viele Fotos, denn es ist nicht erlaubt, ihre Gottheit zu fotografieren, da diese dann an Kraft verliert. Das akzeptierte ich auch! Außerdem dürfen Frauen einen Tempel nur mit dem rechten Bein voran betreten (Männer links). Gebetet wird vor jeder abgebildeten Gottheitsfigur, wobei man die Handflächen zusammen legt und sich dann drei mal verbeugt. Dann darf man in Gedanken einen Wunsch äußern. Es war wirklich interessant und die Gottheitsfiguren waren echt atemberaubend. Vor allem, weil in einem Tempel die Figuren aussagen wie Gold und so hoch waren wie der Raum, also gut 12-15 Meter. Einfach unglaublich! (Und sie hatten das Hakenkreuz auf der Brust, aber in umgekehrte Richtung)

140121_HuZhou__01 140121_HuZhou__02 140121_HuZhou__03

Da befanden sich die großen goldenen Figuren drinnen (fast so hoch wie das Gebäude)

Da befanden sich die großen goldenen Figuren drinnen (fast so hoch wie das Gebäude)

Als wir das Sightseeing beendet hatten fuhren wir weiter und besuchten einen Golfplatz. Mir war kalt und ich war müde und hatte eigentlich gar keine Lust. Dann hieß es auf einmal, der Manager schickt uns diese coolen Golfwagen und uns wird alles gezeigt. Hä? Was? Ich erfuhr dann, dass Amys Papa und der Manager befreundet sind. Wir fuhren also rum und es wurde RICHTIG kalt! Wie Eis *frier* Aber die Aussicht war dafür umso schöner :D

Hehe :D

Hehe :D

140121_HuZhou__04

Gruppenfoto

Gruppenfoto

Cheeeeese

Cheeeeese

Kids-foto (der Typ ist der Buddhist)

Kids-foto (der Typ ist der Buddhist)

Unten angekommen hieß es dann, wir dürfen mal probieren zu golfen, bzw. Abschläge testen. Und das machten wir dann auch. Ein Typ (der sehr gut Englisch sprach) zeigte uns dann, wie wir den Schläger (sagt man das so?) halten müssen und wie man sich dreht usw. Und dann gings los. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatte ich den Bogen schnell raus und war dann gar nicht mal schlecht :D Ich bin ein Naturtalent :D

140121_HuZhou__08

Nach diesem Vergnügen gings mit dem besagten Manager zum Essen. Es war lecker (und mal wieder viel zu viel) und ich musste chinesischen Weißwein trinken. Ja, genau, ich mag keinen Wein, gut aufgepasst :P Das „Problem“ war nur: chinesischer Wein hat 37 % !!! Ich trank nicht wirklich viel…der Manager dagegen kippte ein Glas nach dem anderen weg :D Da frag ich mich, warum die Chinesen nichts vertragen…
Im Anschluss gings wieder zu den Freunden der Familie und die Kids spielten Karten und die Erwachsenen Mahjong. Gegen 23.30 Uhr fuhren wir los und ich schaute nicht schlecht, als wir an der Straße anhielten um: zu Essen! Ich weigerte mich, denn das war mir dann echt zu viel…

140121_HuZhou__09 140121_HuZhou__10

Ja, und dann hieß es Abschied nehmen. Am Mittwoch packte ich dann meinen ganzen Kram und schenkte der Familie wenigstens noch ein bisschen deutsche Schokolade und Cappuchino. Wenigstens was Kleines! (durfte ja sonst schon absolut nichts bezahlen). Nach dem Mittag gings dann auch schon los zum Bahnhof und nach dem Ticketkauf hatten wir noch eine halbe Stunde bis mein Zug ging. Ich musste dann ganz alleine zum Gleis und hatte schon ein bisschen Bammel. Ich hatte keinen Sitzplatz im Zug, aber ich baute mir aus meinem Rucksack meinen Eigenen :D hihi. Und dann fuhr ich los in ein neues Abenteuer.

Vorherige ältere Einträge

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.